Herbstexkursion

Herbstexkursion 2017

Auch im Herbst 2017 startete eine Gruppe von 14 Studierenden und zwei Dokto-randen am frühen Morgen am Gießerei-Institut zur Herbstexkursion. Stationen der diesjährigen Pfingstexkursion waren das von Prof. Döpp initiierte Industrie-Museum in Ennepetal und die Firma Magna Cosma in Soest, welche Strukturgussteile im Aluminiumdruckguss produziert. So sollte den gießereiinteressierten Studierenden ein Einblick in die hochmoderne Welt der Leichtmetallfertigung im Druckguss, aber auch ein Rückblick auf die Geschichte und Entwicklung der Gießereiindustrie, be-sonders im Raum Ennepetal, geboten werden.
In Ennepetal wurde die Gruppe sehr herzlich von Prof. Döpp und seinem „Inventar“ mit Heißgetränken begrüßt. Nach einer kurzen Einführung über die in der Region vertretene Schmiede- und Gießereiindustrie begann die Führung durch das liebe-voll aufbereitete Museum, in welchem Besuchern die verschiedenen Ur- und Um-formverfahren anschaulich erklärt wurden. Prof. Döpp wusste, wie auch auf zahl-reichen Bursenabenden zuvor, die Studierenden mit Anekdoten aber auch beein-druckenden Details weiter für die Gießerei-Industrie zu begeistern. Das auf mehrere Ebenen aufgeteilte Museum zeigt dabei vom Lost-Foam-Verfahren bis Großgrau-guss alles, was die Gießerinnen und Gießer begeistert. Abschließend wurde das Erlebte bei Brötchen diskutiert.

Im Anschluss konnte die Weiterreise zur Aluminium-Druckgießerei der Magna Cosma in Soest angetreten werden. Neben der Serienfertigung von Aluminium-Strukturgussteilen auf verschiedensten großen Maschinen, standen die sehr be-eindruckende Entwicklungsarbeit und das Qualitätswesen im Fokus der Führung. Geführt von den Herren Spielmann und Schulte bekamen die Studierenden einen Einblick in die spannende und auch herausfordernde Welt der Leichtmetallferti-gung und bekamen an Beispielbauteilen gezeigt, mit welchen Kniffen täglich auf-tretende Probleme zu lösen sind. Ferner waren die im Einsatz befindlichen Dreiplat-tenwerkzeuge eine Besonderheit für die Studierenden, deren Wirk- und Arbeitswei-se anschaulich erklärt wurden. Nach intensiver Diskussion machte sich die Truppe nach kurzem Zwischentopp beim Getränkemarkt auf die Heimreise, wo der Tag durch einen Bursenabend zum Thema Legierungsentwicklung von Herr Ralf Klos abgeschlossen wurde.

Die AGIFA bedankt sich sehr herzlich bei Prof. Döpp, seiner Schwester, Herr Spiel-mann und Herr Schulte für den sehr warmen Empfang und die inhaltlich hervorra-genden Führungen. Außerdem möchte die Geschäftsführung den Lesern des Rundschreibens einen eigenen Besuch des Industrie-Museums in Ennepetal ans Herz legen. Jeden ersten Sonntag im Monat, von April bis November, ist das ehren-amtlich geführte Museum geöffnet.


Gruppenfoto im Industriemuseum Ennepetal

Herbstexkursion 2016

Auch im Herbst 2016 startete eine Gruppe von 18 Studenten und sechs Doktoran-den am frühen Morgen am Gießerei-Institut zur Herbstexkursion. Wieder konnte mit der ausgewählten Gießerei sowie dem gewählten Handwerksbetrieb sowohl Einbli-cke in die hochmoderne Welt der Leichtmetallgießerer, als auch in die traditionsrei-che Welt der Schwermetallgießer gewonnen werden. Dazu machte die Gruppe zu-nächst Halt in Brockscheid, wo die Eifeler Glockengießerei Mark Brockscheid be-sichtigt wurde. In einer sehr anschaulichen Führung wurde das Handwerk des Glo-ckengießers beschrieben und insbesondere die Herausforderung des Formenbaus erklärt. Im Anschluss konnte die Weiterreise zur Magnesium-Druckgießerei der An-dreas Stihl AG & Co. KG in Weinsheim angetreten werden. Neben einer Serienfer-tigung von Magnesium-Gussbauteilen auf Druckgießmaschinen im Warm- und Kaltkammerbetrieb, stand hier das sehr beeindruckende Qualitätswesen im Fokus der Führung. Zurück in Aachen wurde Erlebtes in geselligem Zusammensein bei Speis und Trank diskutiert und revuepassieren lassen.


Gruppenfoto vor Andreas Stihl AG & Co. KG Magnesium-Druckgießerei in Weinsheim

Herbstexkursion 2015

Auch im Herbst 2015 startete eine Gruppe von 20 Studenten und vier Doktoranden am frühen Morgen am Gießerei-Institut zur Herbstexkursion. Wieder konnte mit den ausgewählten Gießereien sowohl Einblicke in die Welt der Leichtmetallgießer als auch in die der Eisengießer gewonnen werden. Dazu machte die Gruppe zunächst Halt in Schwerte, wo die Eisengießerei Walter Hundhausen GmbH besichtigt wurde. Neben dem Schmelzbetrieb mittels Kupolofen und Magnesiumbehandlung mit GF-Konvertern konnten automatische Form und Gießeinrichtungen, eine große Auspacktrommel sowie Kernmacherei und die Putzerei besichtigt werden. Nach einer kurzen Stärkung im Anschluss konnte die Weiterreise zur Aluminium Druckgießerei der KSM Castings Group in Radevormwald angetreten werden. Neben einer Serienfertigung von Aluminum-Gussbauteilen auf vier Druckgießmaschinen stand hier die sehr beeindruckende Gussteilnachbearbeitung im Fokus der Führung. Zurück in Aachen wurde Erlebtes in geselligem Zusammensein bei Speis und Trank diskutiert und revuepassieren lassen.


Gruppenfoto bei der Eisengießerei Walter Hundhausen GmbH (Schwerte)


Gruppenfoto bei dem Werk Radevormwald der KSM Castings Group

Herbstexkursion 2014

Als liebgewonnene Tradition machte sich im Herbst 2014 erneut eine Gruppe von 20 Studierenden unter Begleitung von vier Doktoranden des Gießerei-Instituts auf den Weg, um die Gießereipraxis in Unternehmen der näheren Umgebung näher kennenzulernen. Mit den Firmen Grunewald GmbH & Co. KG in Bocholt und der Siempelkamp Gießerei GmbH in Krefeld wurden im Rahmen dieser Exkursion zwei unterschiedliche Welten der Gießereibranche besichtigt. Während die Grunewald GmbH & Co. KG Aluminium- und Gusseisenbauteile in Kleinstserie für Prototypen der Automobilindustrie fertigt, konnte bei der Siempelkamp Gießerei GmbH die Pro-duktion schwerster Eisengusskomponenten für den Maschinen- und Anlagenbau bestaunt werden. Von diesen Impressionen beeindruckt ging die Fahrt im An-schluss zurück nach Aachen, wo der Tag auf Einladung der AGIFA einen geselli-gen Ausklang.


Gruppenfoto bei der Grunewald GmbH (Bocholt)


Gruppenfoto bei Siempelkamp Gießerei GmbH (Krefeld)

Herbstexkursion 2013

Jedes Jahr, wenn sich selbiges dem Ende zuneigt, wagen die Aachener Gießerei-studenten den Blick über den universitären Tellerrand, um ihr zukünftiges Berufsfeld, insbesondere unter gießereitechnischen Aspekten, näher kennen zu lernen. Am Donnerstag den 31. Oktober machte sich also eine Gruppe von 20 Studenten und zwei Doktoranden in Aachen auf und begab sich per Bus nach Mettmann, um dort die Firma Georg Fischer GmbH zu besichtigen. Hier konnte die hochmoderne Fertigung von Automobilkomponenten in GJS mit allen zugehörigen Prozessen wie Schmelzerei samt Kupolofen oder Kernfertigung besichtigt werden.

Im Anschluss an den Besuch bei Georg Fischer ging es zur Mittagszeit weiter nach Mühlheim an der Ruhr und zur Firma Friedrich Wilhelms-Hütte Eisenguss GmbH. Hier konnten die Studenten sowohl die Stahl- als auch die Eisengießerei bestaunen. In ersterer werden Stahlgussteile für verschiedenste Anwendungen etwa aus dem Bereich Mobilität, Bergbautechnik, Offshore-Technik etc. mit Stückgewichten bis zu einigen Tonnen hergestellt. Die Eisengießerei, welche GJS und GJL in sämtlichen Güten anbietet, fertigt Gussteile bis über 100 Tonnen insbesondere für energietechnische Zwecke sowie für den Maschinen- und Anlagenbau.

Herbstexkursion 2012

Wie in den Jahren zuvor, bot die Aachener Gießer-Familie e.V. auch im Herbst 2012 zwei Exkursionen an. Während die angehenden Wirtschaftsingenieure erneut die Friedrichs Wilhelms-Hütte in Mühlheim a. d. Ruhr und die Ferrostaal GmbH in Essen besuchten, verschlug es die Studenten des Werkstoffingenieurwesens in das beschauliche Sauer- und Siegerland. Hier statteten sie der Martinrea Honsel GmbH sowie der Gontermann-Peipers GmbH einen Besuch ab.

Die Studenten wurden allerorts herzlichst empfangen und konnten in ausführlichen und hoch interessanten Werksführungen Einblicke in sämtliche Bereiche von Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung erhalten. Hierbei kamen weder Gießverfahren noch Gusswerkstoffe zu kurz, sodass ein weiter Blick über Fertigungsverfahren und eingesetzte Werkstoffe erhalten wurde. Die Exkursion der Studenten des Wirtschaftsingenieurwesens wurde darüber hinaus durch Ausführungen im kaufmännischen Bereich bereichert.

Im Anschluss trafen sich alle Teilnehmer wieder in Aachen und ließen den Abend gemütlich in der Vielharmonie in der Pontstraße ausklingen.
An dieser Stelle möchte sich die Aachener Gießer-Familie erneut herzlichst bei allen beteiligten Firmen und deren sehr zuvorkommenden Mitarbeitern bedanken. Einblicke wie diese in den Arbeitsalltag der deutschen Gießereibranche sind für den Nachwuchs der Gießereiingenieure unendlich wertvoll und treffen jedes Jahr auf großes Interesse.

Herbstexkursion 2011

Die AGIFA bot zum Herbst 2011 wie schon in 2010 zwei Exkursionen an, zum einen für angehende Werkstoffingenieure und zum anderen speziell für Wirtschaftsingenieure. Aufgrund des idealen fachlichen Zusammenspiels bezüglich des Besuches der Friedrich Wilhelms-Hütte in Mühlheim und der Ferrostaal GmbH in Essen wurden auch in 2011 die Wirtschaftsingenieure von diesen Stationen herzlich empfangen. Wie auch im letzten Jahr wurden den Teilnehmern anschaulich die Tätigkeiten der Firmen aufgezeigt.

Die Werkstoffingenieure besuchten die Albert-Hoffmann GmbH in Eschweiler, welche nach einer interessanten und sympathischen Führung die Aachener Mannschaft zum Italiener zum Mittagessen einlud. Danach besichtigten die Aachener Gießer die Eisenwerke Brühl GmbH, wo Ihnen eine ebenfalls sehr sympathische und prozess- sowie produktnahe Werksbesichtigung geboten wurde.

Im Anschluss an beide Exkursionen trafen sich alle Exkursionsteilnehmer im Aachener Zollhaus, wo die Erlebnisse bei Speis und Trank ausgetauscht und diskutiert wurden.

Herbstexkursion 2010

Die Aachener Gießer-Familie e.V. freut sich in diesem Jahr eine spannende Herbstexkursion anbieten zu können. Die Exkursion führt uns am 06.Oktober 2010 zur Friedrich Wilhelms-Hütte in Mülheim an der Ruhr und danach zu MAN Ferrostaal in Essen.

Die Friedrich Wilhelms-Hütte ist eine Eisen- und Stahlgießerei und produziert Gussteile im Handformguss bis zu 160t Stückgewicht. Das Unternehmen hat eine lange und traditionsreiche Geschichte. Hier erfolgte 1849 erstmals die Herstellung von Roheisen in einem Hochofen, der mit Koks beschickt wurde. Das Unternehmen war bis 1998 Teil des Thyssen-Konzerns und gehört seit der Fusion von Thyssen und Krupp zur Georgsmarienhütte Holding GmbH. Im Bereich des Stahl- und Eisengusses werden Zylinderblöcke für Schiffsmotoren, Gehäuse für Gas- und Dampfturbinen und Rotornaben für Windenergieanlagen gefertigt.

MAN Ferrostaal ist ein weltweit tätiger Anbieter von industriellen Dienstleistungen mit jährlich rund 1,6 Mrd. € Umsatz und 4.400 Mitarbeitern. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen in der Projektentwicklung, im Projektmanagement, der Integration von Partnern und in der Systemintegration. So tritt die MAN Ferrostaal als Generalunternehmer im Anlagenbau in den Bereichen Petrochemie, Öl & Gas, Gas- und Solarkraftwerke oder Biokraftstoffe auf. Weiterhin ist sie Vertriebs- und Servicepartner für Hersteller und Betreiber von Maschinen und Systemen in den Bereichen Automobil, Druck und Verpackung, Piping und Ships.
Im Anschluss an die Firmenbesichtigungen ist der Besuch eines Duisburger Brauhauses geplant, bevor die Heimreise nach Aachen angetreten wird.

Die Herbstexkursion richtet sich an Studentinnen und Studenten im Bereich Werkstofftechnik, die sich im Hinblick auf eine Vertiefung im Hauptstudium, Bachelor- oder Masterstudium orientieren möchten.
Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenlos, es wird lediglich bei der Anmeldung eine Kaution in Höhe von 10,- € erhoben, die am Exkursionstag zurückerstattet wird.

Abfahrt:           06. Oktober 2010, um 07:00 Uhr am Gießerei-Institut, Intzestr. 5

Ankunft:          ca. 20.00 Uhr am Gießerei-Institut
Anmeldung und Fragen bitte an: Frau Thouet, Sekretariat Gießerei-Institut (3. Etage)

Ankündigung zur Herbstexkursion

Herbstexkursion 2009

Die Aachener Gießer-Familie e.V. freut sich in diesem Jahr eine, wie wir meinen, spannende, eintägige Exkursion anbieten zu können. Die diesjährige Exkursion führt uns am

08. Dezember 2009 zur Firma Ohm & Häner nach Olpe.

Das Unternehmen fertigt Gussteile aus sämtlichen genormten und nicht genormten Aluminium- Legierungen von 20 g bis 1500 kg im Sand- und Kokillengießverfahren. Die Fertigung erfolgt insbesondere für den Maschinen- und Gerätebau, aber zunehmend auch für den Automobilbau.

Die Bearbeitungsmöglichkeiten erstrecken sich von CNC-Drehautomaten bis zur Fünf-Achs- Bearbeitung (1250 x 800 x 800 mm). Neben dem Schwerpunkt Aluminiumguss werden im Sandguss auch anspruchsvolle Kupfer-Guss-Legierungen wie eisen, nickel- und manganlegierte Alu- Mehrstoffbronzen, Leitfähigkeits-Kupfer und Sonderbronzen vergossen.

Wärmebehandlung sowie diverse Prüftests, wie Röntgenprüfung, 3D-CNC-Messen, Lecktest, Rissprüfung, Härteprüfung, chemische Analyse, Thermoanalyse, Dichteindex-Prüfung, Metallographie etc. stehen für den Nachweis höchster Qualitäten bereit /Ohm & Häner, 2009/.

Die Exkursion richtet sich an Studentinnen und Studenten, die sich für die Gießereitechnik als fachspezifische Vertiefung interessieren.

Treffen: 08. Dezember 2009, um 07:30 Uhr am Gießerei- Institut, Intzestr. 5, 52072 Aachen Rückkehr: ca. 18:00 Uhr

Zum Ausklang der Exkursion möchten wir die Teilnehmer noch zu einem kleinen Imbiss in die Burse der Aachener Gießer-Familie e.V. (Arndtstr. 24a) einladen.

Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenlos, es wird lediglich bei der Anmeldung eine Kaution in Höhe von 10,- € erhoben, die am Exkursionstag zurückerstattet wird. Die teilnehmende Zahl an Personen ist auf 25 begrenzt.

Die Anmeldung kann bei Frau Thouet im Sekretariat des Gießerei-Instituts erfolgen.

Fragen sind zu richten an:

Marcus Friemelt Tel: 80-98018, Access, Intzestr. 5
Todor Ivanov Tel: 80-95879, Gießerei-Institut, Intzestr. 5
Christian Oberschelp Tel. 80-97147, Gießerei-Institut, Intzestr. 5

Herbstexkursion 2008

Die Aachener Gießer-Familie e.V. freute sich in diesem Jahr bereits zum vierten Mal eine, wie wir meinen, spannende Herbst-Exkursion anbieten zu können. Die diesjährige Exkursion
führte uns am 23. Oktober 2008 zunächst zur Firma Walter Hundhausen GmbH in Schwerte, einem Unternehmen der Georgsmarienhütte Holding GmbH. Walter Hundhausen ist Systemlieferant von Formgussteilen aus Gusseisen mit Kugelgraphit nach DIN EN 1563, jeweils in Einzelgewichten von 2 bis 250 Kg in Mittel- und Großserien für die Automobil-, Land- und Baumaschinen, Maschinenbau- und Bahnindustrie. Unser zweites Ziel war die Firma Siempelkamp Gießerei GmbH & Co.KG in Krefeld. Die Siempelkamp- Gießerei ist ein weltweit führender Hersteller von handgeformten Gussteilen aus Gusseisen mit

Kugelgraphit. Die Werkstücke erreichen Rohgussgewichte von bis zu 300t.